terrific.de - 10 Jahre Erlebnis Outdoor!

Abenteuer Leiferer Höhenweg

Eine Ausdauer erfordernde Wanderung mit leichten Kletterpassagen und Erlebnischarakter – der Leiferer Höhenweg im Brantental bei dem Südtiroler Ort Leifers.

Als Beigabe gibts herrliche Rundblicke auf Leifers, das Etschtal bzw. Südtiroler Unterland.

Herrlicher Ausblick vom Leiferer Höhenweg in Südtirol

Schöne Aussicht vom Leiferer Höhenweg

Festes Schuhwerk ist auf dem Leiferer Höhenweg Bedingung, ferner Trittsicherheit, Schwindelfreiheit und die Bereitschaft, sich an einigen seilgesicherten Abschnitten auch an den Drahtseilen festzuhalten, sonst endet die Partie frühzeitig und man muß umkehren.

Seilsicherung am Leiferer Höhenweg in Südtirol

Seilsicherung am Leiferer Höhenweg

Falls man Kinder dabei hat sollten diese bereits in der Lage sein, sich selbst festzuhalten und Verantwortung zu übernehmen.
Tragen ist schlecht, da man selbst die Hände zum Festhalten benötigt.
Also nichts für ganz kleine Kinder.

Achtung:
In den warmen bzw. heißen Felsen besteht die Möglichkeit auf Smaragdeidechsen und Südtiroler Schlangen zu treffen.
Das kommt zwar nicht häufig vor, aber man sollte auf eine Begegnung der dritten Art gefaßt sein und nicht die Nerven verlieren.

Ich verweise zu dieser Thematik auf 2 Artikel über Südtirols Schlangen:

Durch panische Reaktionen könnte man stürzen, was an felsigen Abschnitten böse Folgen haben kann.
Richtig Abstürzen kann man zwar nicht . . . aber trotzdem Vorsicht !

Man liest immer wieder, dass man diese Wanderung nicht im Hochsommer bzw. an heißen Tagen durchführen sollte, da sich die Felsen enorm aufheizen und man schnell schlapp machen könnte.

Auf dem Leiferer Höhenweg in Südtirol

Brütende Hitze auf dem Leiferer Höhenweg

Ich kann diese Aussagen aus eigener Erfahrung nur bestätigen.

Meine Familie und ich haben zwar nicht schlapp gemacht, aber die Hitze war schon Anfang April fast unerträglich.

Wir hatten natürlich Kopfbedeckung, Sonnencreme, Sonnenbrille und Getränke dabei und das war auch absolut erforderlich.

In Leifers hatten wir unseren PKW abgestellt und machten uns auf ins ruhige, aber schmale Brantental.

In praller Sonne ging es langsam eine asphaltierte Straße hinauf, vorbei an einigen Obstanlagen und Weinreben und in ständiger Nachbarschaft des behutsam dahinplätschernden Brantenbachs.

Dieser erste Wegabschnitt war ca. 4 Kilometer lang, bei diesem Wetter gefühlte 40 km.

Der Aufstieg durchs Brantental schien kein Ende zu nehmen und war ermüdend bzw. langweilig.

Als wir schon dachten, uns verlaufen zu haben, kam endlich der Wegweiser zum Weg Nr. 12 – Leiferer Höhenweg – in Sicht.

Leiferer Höhenweg bei Leifers in Südtirol

Aufstieg zum Leiferer Höhenweg - Weg Nr. 12

Und jetzt wurde es spannend, wußten wir doch bis zu diesem Zeitpunkt nicht, was uns im Verlauf unserer Wanderung erwartete.

Es ging nun stetig bergauf und die hohen Temperaturen machten jeden Schritt zur kleinen Qual.

Über schmale aber gesicherte Pfade ging es durch die Felsen des Brantentales mit herrlichem Blick auf Leifers und Südtiroler Unterland.

Blick vom Leiferer Höhenweg in Südtirol

Blick vom Leiferer Höhenweg in Südtirol

Ein sehr schön gelegener Aussichtspunkt (ca. 900 m), mit Geländer gesichert lud zur kleinen Rast ein und gab den Blick frei ins weitläufige Etschtal.

Im Verlauf der Wanderung aber ging es an einigen abschüssigen Stellen nur weiter, wenn man sich – wie bereits ausgeführt – an gespannten Drahtseilen festhielt, was auch dringend erforderlich war.

Meine Familie hatte zwar keine großen Probleme an diesen Stellen, aber mir persönlich wurde etwas flau im Magen, da sich meine leichte Höhenangst bemerkbar machte.

Seilsicherung am Leiferer Höhenweg in Südtirol

Seilgesicherter Abschnitt - Leiferer Höhenweg

Es gibt gewiß schlimmere Abschnitte, aber wer mit Höhenangst und so zu tun hat, sollte derartige Höhenwege nicht begehen.
Es wäre sonst schade um die schon eingesetzte Zeit, wenn man wieder umkehren müßte.

Pferdekoppel und Wanderer auf dem Leiferer Höhenweg in Südtirol

Pferdekoppel neben dem Leiferer Höhenweg

So, fürs Durchhalten wurden wir belohnt mit herrlichen Ausblicken, wir sahen Pfauen bei einem alten Haus, machten unterwegs Bekanntschaft mit Pferden und stiegen den Weg Nr. 11 wieder nach Leifers hinab.

Selbstverständlich kann man noch weiterwandern bis nach Bozen.

In diesem Fall müßte man sodann mit dem Bus wieder zurück nach Leifers fahren, um das dort abgestellte Auto für eine Rückfahrt in die Unterkunft zu bemühen.

Tipp:
Um der Sonne beim Anstieg ins Brantentals zu entgehen empfiehlt sich eine frühe Marschbereitschaft, sofern man dazu im Urlaub willens und mächtig ist.

10 Jahre terrific.de - Jetzt Angebote sichern!

Tags: , , , ,