Jetzt Angebote sichen auf terrific.de!

Wildromantisches Biotop im Altenburger Wald –
Die Rastenbachklamm

Wer gerne über Eisenleitern, Treppen, Holzstege, Holzbalken und Brücken klettert, ist in der Rastenbachklamm in der Nähe der Südtiroler Ortschaften Tramin, Kaltern und Altenburg goldrichtig.

Wildromantisches Biotop im Altenburger Wald, Südtirol - Die Rastenbachklamm

Die wildromantische Rastenbachklamm, Foto © Luca Lorenzi - http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/de/

Aber auch für Familien mit Kindern bietet sich die abwechslungsreiche Tour durch die Rastenbachklamm geradezu an.

Besonders kleinere Kinder dürften an dem sich hinter jeder Biegung ändernden Terrain ihre helle Freude finden, von den vielen großen und kleinen Wasserfällen ganz zu schweigen, die es im Verlauf der Wanderung zu bestaunen und teilweise auch zu überqueren gilt.

Trotz aller Begeisterung über die abenteuerlichen Klettermöglichkeiten sollte nicht die nötige Vorsicht vergessen werden.

Je nach Wetterlage ist die Rutschgefahr ständig vorhanden und da die Kleinen sich durch Schmetterlinge und andere Tierchen schnell ablenken lassen, sind die Eltern in der Pflicht, ihre Kids nicht unbeaufsichtigt sich selbst zu überlassen.

Felsen mit kleinem Wasserfall - Rastenbachklamm bei Kaltern in Südtirol

Abenteuer Rastenbachklamm, Foto © Luca Lorenzi - http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/de/

Aber auch die etwas Größeren und Älteren sollten verantwortungsvoll den Tourverlauf absolvieren, sind doch etliche Steigungen zu überwinden, die an heißen Tagen Herz und Kreislauf fordern können.

Ebenso sollten sich nicht ganz schwindelfreie Wandergesellen und Leutchen mit Höhenangst darüber im klaren sein, dass man durch Stege und Leitern teilweise hindurchsehen und in respektable Abgründe schauen kann.

Dass man diese Tour nur mit gutem Wanderschuhwerk durchführen sollte, versteht sich eigentlich von selbst.

Naturliebhaber, die sich insbesondere für Botanik interessieren, finden in der Rastenbachklamm jede Menge unterschiedlicher Moos- und Farnvariationen, u.a. Farne wie Hirschzunge oder Frauenhaarfarn, dazu kräftigsten Efeu oder riesige efeubewachsene Felswände.
Der Wald besteht aus Flaumeichen und Eschen und spendet an heißen Tagen willkommenen Schatten.

Dieses Gesamtpaket aus schroffen Felsen, üppiger Begrünung, lichtem Wald und den allgegenwärtigen Wasserspielen und Wasserspiegelungen macht den Reiz dieser wildromantischen Schlucht aus.

Besonders wenn das Sonnenlicht sich seinen Weg durch die Baumkronen bahnt und frühmorgens ein leichter Dunst aufsteigt, kommt man sich vor wie in einem Märchenwald.

Es lohnt sich, diese zauberhafte Stimmung mit einer Kamera einzufangen, um auch zu Hause bei gemeinsamen Erinnerungsabenden diese herrliche Wanderung in Gedanken noch einmal durchzuführen.

Wege zur Rastenbachklamm :

Startpunkt Tramin:
Der Söllerstrasse folgen bis zur Abzweigung nach dem Hotel Winzerhof, danach auf dem Kalterer Seeweg weiter bis nach St.Josef am Kalterer See.
Hier sieht man schon Altenburg bzw. den Einschnitt im Berg . . . die Rastenbachklamm, die übrigens überall großzügig ausgeschildert ist.

Auf dem Weg Nr. 1 bzw. Nr. 13 geht es dann durch die Schlucht und über Altenburg und Söll wieder zurück nach Tramin.

Suedtirol Reise

Startpunkt Kaltern – St.Anton:
Am einfachsten die Tour vom Parkplatz der Sportanlagen aus beginnen.
Über den Weg Nr. 11 A zum Kardatscher Weg Nr. 10, sodann dem Hinweisschild „Rastenbachklamm“ folgen.
Nach dem Austoben in der Schlucht kann es über den Altenburger Wanderweg Nr. 11 wieder zurückgehen.

Alternative:
Über den Weg Nr. 11 C zunächst vom Parkplatz Sportanlagen St.Anton ca.200 Meter nach unten ins Tal.
Danach über den Weg Nr. 10 (Kardatscher Weg) bis zur Rastenbachklamm, nur eben etwas tiefer als oben beschrieben.
Hinauf über Weg Nr. 13 bzw. Weg Nr. 2, teilweise auf Eisenleitern die 200 Meter wieder hinauf (anstrengend aber schön).

Wanderziele um die Rastenbachklamm herum :

  • Die Kirche St.Virgil in Altenburg – herrlicher Blick von hier aus zum Kalterer See – skurilles Fresko an der Fassade
  • Die Kirchenruine St.Peter – eine der ältesten Kirchen Südtirols (6.Jh.)
  • Die Kirche St.Jakob in Kastelaz (Tramin) – romanische Fresken
  • Der Abenteuerpark und Hochseilgarten in Kaltern-St.Anton

Unterm Strich:
Ausgesprochen kurzweilige Erlebnistour durch eine wildromantische Schlucht.
Reine Gehzeit ca. 2,5 bis 3,5 Stunden ohne Pausen, Einkehr usw.
Erweiterungsmöglichkeiten durch benachbarte Sehenswürdigkeiten

Ähnliche Artikel :

10 Jahre terrific.de - Jetzt Angebote sichern!

Tags: , , ,