Genusswanderung – Von Kaltern auf den Roen

Der Roen läßt sich von vielen Ausgangsorten erwandern, vom Nonstal aus, von dem Ort Tramin oder von Kaltern aus direkt, oder über den Mendelpass als Zwischenstation bzw. Startpunkt.

Aber egal, von wo aus man startet, es erwartet den Wanderer eine schöne, mittelschwere Tour mit einigen deftigen Steigungen.
Und wer gerne klettert, kann über einen separaten Klettersteig seine Adrenalinausschüttung auf höhere Level befördern.

Der Monte Roen über Tramin in Südtirol von Montan aus gesehen

Der Roen und Tramin von Montan aus gesehen, Foto © Mai-Sachme - http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/de/

Der Roen ist 2.116 m hoch und damit der höchste Berg des Mendelkamms zwischen Südtirol und dem Trentino, wobei der Mendelkamm die natürliche Sprachgrenze bildet.

Der Berggipfel mit dem gewaltigen Gipfelkreuz (nicht ganz ernst gemeint) ist sehr weitläufig, fast schon als Hochebene oder Plateau zu bezeichnen.

Aber aufpassen:
Auf der einen Seite gehts fast senkrecht in die Tiefe !

Von hier hat man einen prächtigen Blick auf die Fleimstaler Alpen, den Ortler, die Brenta-und Adamellogruppe und selbstverständlich auf die Dolomiten.
Das komplette Etschtal liegt zu Füßen und Bozen glitzert in der Ferne.

Wegweiser von Kaltern über Prazollersteig auf den Monte Roen in Südtirol

Prazoller Steig

Von Kaltern aus besteht die Möglichkeit, über den Prazoller Steig direkt zum Roen zu gelangen.

Meine Familie und ich haben diese Wanderung einmal absolviert.
Ich weiß bis heute nicht woran es lag, an schlechter Tagesform oder ungenügendem Frühstück . . . jedenfalls schien die Wanderung überhaupt kein Ende zu nehmen und wir empfanden sie als anstrengend.
Schlußendlich sind wir dann doch angekommen.

Folgende Varianten bieten sich noch an:

1. Zu Fuß von Kaltern auf den Mendelpass wandern und von hier aus weiter zum Roen.
2. Mit der Mendelbahn bis zum Mendelpass fahren und von hier aus die Route zum Roen begehen.
3. Mit dem PKW, Motorrad oder Fahrrad die Mendelpass-Straße bis nach Ruffre auf dem Mendelpass fahren und dort parken bzw. vom Parkplatz die Tour starten.

Vom Mendelpass auf den Monte Roen

Unmittelbar hinter der Mendelbahn-Bergstation beginnt man die Wanderung auf dem Weg Nr.500 !

Eine ungefähre Gehzeit von 3 bis 4 Stunden liegt vor einem und man hat in etwa 750 m Höhenunterschied zu absolvieren.
Es empfiehlt sich daher, diese Wanderung nicht erst am Nachmittag zu beginnen, sondern am besten schon zur Frühschicht.

Der Weg selbst führt meist durch Wald, aber auch durch lichte Stellen bzw. hübsche Almwiesen und felsige Abschnitte.
Zwischendurch bieten sich einem immer Blicke auf die grandiose Landschaft in der Tiefe und in der Ferne.

Bald ist die Enzianhütte erreicht und kurz danach die Halbweghütte.
An dieser Stelle hat man die Möglichkeit, einen Abstecher auf den Lawinenspitz vorzunehmen, dem Startpunkt für die wagemutigen Paragleiter, die sich hier in die Lüfte schwingen und dicht am Kalterer See ihren Landepunkt haben.
Auch von hier bietet sich ein herrlicher Ausblick.

Weiter gehts in Richtung Roen.
Die Romeno Alm kommt in Sicht und von hier aus beginnt die letzte steile Etappe zum Gipfel des Monte Roen.

Wer den Nervenkitzel vorzieht, zweigt an der Romeno Alm zur Überetscher Hütte ab und erklimmt den Roen-Gipfel über den ausgeschilderten und mit Halteseilen gesicherten Klettersteig.

Seilgesicherter Klettersteig zum Monte Roen in Südtirol

Seilgesicherter Klettersteig zum Monte Roen

Aber Vorsicht:
Hier geht es extrem steil nach oben . . . und auch hinunter.
Höhenangst ist absolut fehl am Platz; Trittsicherheit und Verantwortungsgefühl sind unbedingt erforderlich.
Es kommt auch nicht alles Gute von oben, mitunter sind Steine dabei (Helm ?!).

Dieser Klettersteig ist normalerweise nichts für Kinder !
Ich persönlich habe auch schon von Wanderern gehört, die auf halber Höhe des Klettersteigs kehrtgemacht haben und auf der normalen Route weitergegangen sind.

Wie dem auch sei . . . für den einen ists gefährlich, für den anderen sinds Peanuts.
Ich wollte halt nur darauf hinweisen, damit man keine unliebsame Überraschung erlebt.

Für den Umweg über den Klettersteig sollte man zudem extra Zeit einplanen, d.h. die komplette Tour dauert länger.

Für diese gesamte Tour, also Kaltern – St.Anton über den Mendelpass zum Roen und wieder zurück sollte man einen ganzen Urlaubstag einplanen.
Aber auch wenn man vom Mendelpass startet, wird man kaum unter 6 Stunden reiner Wegzeit wegkommen.

Ähnliche Artikel :

10 Jahre terrific.de - Jetzt Angebote sichern!

Tags: , ,