Sella und Sellajoch – Gigantisch und schön

Ein Besuch der Sellagruppe und die Überquerung des Sellajochs gehören zum Pflichtprogramm eines jeden Südtirolurlaubs.

Die Sellagruppe in den Dolomiten

Das gewaltige Sellamassiv in den Dolomiten, Foto © kordula-uwe vahle - www.pixelio.de

Es ist nicht nur der Anblick des gewaltigen Sellamassivs, der unglaublich beeindruckt, sondern auch die traumhafte Sicht vom Passo Sella, dem Sellajoch auf die umliegenden Dolomitengipfel.

Der markante Langkofel, die 200 m bis 300 m hohen Sellatürme, die Fünffingerspitze, die Grohmannspitze und Marmolata – um nur einige zu nennen, liegen greifbar nahe.
Und die Sicht in die umliegenden Täler tut einfach gut.

Die Sella liegt genau in der Mitte Ladiniens.
Die Bewohner des Grödner Tals im Westen, des Gadertals im Norden, des Buchensteinertals im Osten und des Fassatals im Süden gehören zum ladinisch sprechenden Lebens-und Kulturraum.

Und die Sella liegt zwischen den italienischen Provinzen Südtirol, Trentino und Belluno.

Der Sellastock in den Dolomiten

Die Sellagruppe in den Dolomiten, Foto © eckwe - www.pixelio.de

Umgeben ist der Gebirgsstock von vier Dolomitenpässen, dem Grödnerjoch, dem Pordoijoch, dem Sellajoch und dem Campolongopass.
Jeder von ihnen ist eine Überquerung wert.

Viele Biker genießen die traumhafte Sicht auf ihren Rädern und die rasanten Abfahrten.
Aber auch die Motorradenthusiasten haben schon lange den Reiz einer Sellaumrundung entdeckt.

Ebenso die Skifahrer, die die berühmte Sellaronda – die Umrundung der Sella im Winter – bei zumeist idealen Bedingungen durchführen . . . und das an einem einzigen Tag !

Und die Paragleiter kommen hier ebenfalls auf ihre Kosten.
Ferner die wagemutigen Extremkletterer, die in den Sellatürmen an ihre Grenzen stoßen.

Nicht zu vergessen die Wanderer, deren Augen und Digitalkameras auf großzügigste Art verwöhnt werden.

Der imposante Bergstock der Sellagruppe kann somit auf verschiedenste Art und Weise umrundet werden und hat zu jeder Jahreszeit seinen ganz besonderen Reiz.

Auf dem Dolomitenhöhenweg Nr.2 bietet sich die Möglichkeit, fast das komplette Gebirgsmassiv zu erkunden.
Und zahlreiche Schutzhütten bieten die Möglichkeit für eine zünftige Brotzeit oder eine willkommene Erfrischung zwischendurch, falls man den Inhalt des eigenen Rucksacks noch etwas schonen will, oder das Teil schon leer ist.

Sella und Sellajoch in den Dolomiten

Sella und Sellajoch in den Dolomiten, Foto © Zyxwodron - www.pixelio.de

Das Sellajoch selbst (ital. Passo Sella) verbindet Gröden bei dem Ort Wolkenstein und St.Christina (Südtirol) mit der Ortschaft Canazei im Fassatal (ital. Val di Fassa), Region Trentino.

Eine Fahrt über das Sellajoch empfiehlt sich frühmorgens oder am späten Nachmittag, denn dann sind die zahlreichen Reisebusse mit ihren unangenehmen Dieselausdünstungen – bis auf einige Frühaufsteher vielleicht – nicht da.

Meiden sollte man zudem die Gegend im August, wenn ganz Italien seinen Landesurlaub nimmt und das Areal total überlaufen ist . . . es sei denn, man mag den ganzen Trubel.

10 Jahre terrific.de - Jetzt Angebote sichern!

Tags: , , ,